Stadt Nürnberg Stadt Nürnberg

Über die Ausstellung

 
Product 2

Es liegt in der Natur des Menschen, sich für das zu interessieren, was ihm am nächsten liegt, das eigene Umfeld, der Heimatort rücken dabei wohl besonders in den Fokus. Um das Naheliegende in einem größeren Zusammenhang erkennen zu können, ist es nötig, es aus der Ferne zu betrachten, sich mit dem nötigen Abstand einen weiten Blick über die Gesamtsituation zu verschaffen. Diese "Allsicht" umschreibt das Wort Panorama, das sich aus dem Griechischen "pan" (all-) und "horama" (Sicht) herleitet.

Vom 17. Juli bis 18. Oktober 2020 zeigt das Stadtmuseum im Fembo-Haus eine Vielfalt an Aspekten und Exponaten rund um das Nürnberger Panorama. Neben klassischen Stadtansichten und faszinierenden 360°-Panoramen aus den Bereichen Graphik, Gemälde und Fotografie, finden sich Abbildungen der Nürnberger Stadtsilhouette auch auf kunsthandwerklichen Objekten verschiedener Epochen und in unterschiedlichen Darstellungsformen bis hin zur virtuellen Realität, die die Illusion erlaubt, dem Fembo-Haus auf's Dach zu steigen!

 
 
Product 2

Bei der Objektauswahl stand im Vordergrund, eine möglichst breite, vielfältige und vielleicht sogar ungewohnte Palette von Stadtpanoramen zu bieten. Gegenüber der weit verbreiteten Druckgraphik wurden daher Handzeichnungen, Aquarelle und Gemälde bevorzugt, aber auch Fotografien sowie kunsthandwerkliche und industriell gefertigte Objekte.

Anhand der Exponate werden verschiedene Themen rund um das Panorama beleuchtet, so das Festhalten der Nürnberger am früheren Erscheinungsbild der Stadt, bevor die Stadtmauertürme durch die runde Ummauerung im 16. Jahrhundert ihr markantes Aussehen erhielten oder die Funktion der Stadtsilhouette in der Produktwerbung. Es werden verschiedene Personen vorgestellt, die sich künstlerisch um das Stadtpanorama verdient gemacht haben, so der Zeichner und Steinmetz Hans Bien (1591-1632), der im Schuldturm inhaftierte Berliner Christian Ludwig Kaulitz (1693-1744), der Fotograf Ferdinand Schmidt (1840-1909) ebenso wie der Architekt und Künstler Friedrich Neubauer (1912-2004) und der Architekturhistoriker und Graphiker Pablo de la Riestra (*1953).

 

Katalog

 
Friedrich Neubauer:

Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog, in dem alle Exponate abgebildet und mit ausführlichen Begleittexten versehen sind. Kurze Einführungstexte zu den unterschiedlichen Themenbereichen erläutern außerdem geschichtliche und kunsthistorische Hintergründe. Der Katalog kann an der Kasse des Stadtmuseums im Fembo-Haus, im Buchhandel oder beim Verlag erworben werden.
Michael Imhof Verlag

 

Digitales Angebot

Ferdinand Schmidt

360° Panorama aus dem Jahr 1865

Ferdinand Schmidt

360° Panorama aus dem Jahr 1885

Ferdinand Schmidt

360° Panorama aus dem Jahr 1905

Bruno Weiss

360° Panorama aus dem Jahr 1999

Johann Conrad Ochlig

Rundumbild des Nürnberger Hauptmarktes, 1823/1824.

Theodor Rothbarth

360° Panorama aus dem Jahr 1847/48

Hochbauamt Nürnberg

Altstadt-Panorama vom Laufer Schlagturm, 1956

Tim Hufnagl

360° Panorama vom Dach des Fembo-Hauses
 

Johann Christoph Zick

Drama um das Panorama

Ein Bild ohne Maler

Blogbeitrag zu zwölf Ansichten von Nürnberg und anderswo
 

Begleitprogramm

 
 26.07.2020 

Cicerone

Kurze Kunst-Gespräche
 24.09.2020 

"Schau, das ist meine Stadt!"

Vortrag von Sebastian Gulden M. A.
 

Besuch planen

Laufzeit
17. Juli bis 18. Oktober 2020

Ausstellungsort
Stadtmuseum im Fembo-Haus
Burgstraße 15
90403 Nürnberg

Museumseintritt
Regulär: 6 EUR
Ermäßigt: 1,50 EUR

Öffnungszeiten
Dienstag bis Freitag: 10 - 17 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertage: 10 - 18 Uhr

Verkehrsverbindungen
Buslinie 36: Haltestelle Burgstraße
U1/ U11: Haltestelle Lorenzkirche, Ausgang in Richtung Hauptmarkt

stadtmuseum-fembohaus.de